Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Kompetenzteams












Projekte









> > >



Lehrpläne

G-TSM 1

Einführung in das Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen

Einführung in das Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen

G-TSM 1 

U N T E R W E I S U N G S P L A N

für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im

Tischlerhandwerk

1 Thema der Unterweisung
   Einführung in das Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen

2 Allgemeine Angaben
   Lehrgangsdauer:               1 Arbeitswoche
   Teilnahme:                        Auszubildende ab 1. Ausbildungsjahr
                                           Teilnahmezahl: 8 - 12 Auszubildende je Lehrgang
   Durchführung:                   Es wird empfohlen, den Lehrgang in der zweiten Hälfte des
                                           1. Ausbildungsjahres durchzuführen.
                                           Vorausgesetzt wird, dass die grundlegenden Fertigkeiten
                                           der Handarbeit bereits vermittelt wurden.

3 Inhalt Zeitanteil
3.1 Arbeiten an Sägemaschinen
     

      Arbeiten an Tisch- und Formatkreissägemaschinen:
      Längssägen - Besäumen; von Breite sägen
      Quersägen - Herstellen kurzer Werkstücke; Ablängen schmaler Werkstücke
      Verdecktsägen - Absetzen
      Arbeiten mit dem Vorschubapparat
     

      Arbeiten an Bandsägemaschinen:
      Gerade Schnitte - Auftrennen, Quersägen 
      Herstellen geschweifter Werkstücke   
     

      Arbeiten mit Handkreissägemaschinen:
      Zuschneiden - Vollholz, Plattenwerkstoffe

      Arbeiten mit Handstichsägemaschinen:     
      Herstellen geschweifter Werkstücke


3.2 Arbeiten an Hobelmaschinen:
      Arbeiten an Abrichthobelmaschinen
      Abrichten und Fügen breiter, schmaler und kurzer Werkstücke
 

      Arbeiten an Dickenhobelmaschinen:
      Hobeln breiter, schmaler und kurzer Werkstücke
      Arbeiten mit Handhobelmaschinen
      Praktische Anwendung z.B. bei dem Erstellen eines Falzes, Einpassarbeiten

3.3 Arbeiten mit Handoberfräsmaschinen:
      Herstellen von Verbindungen (z.B. Gratverbindungen)
      Fräsen mit Schablonen
      Verwenden von Maschinenführungssystemen
 

3.4 Arbeiten mit Formfedernutfräse:
      Herstellen von Formfederverbindungen
 

3.5 Arbeiten mit Bohrmaschinen:
      Herstellen von Dübelverbindungen, Langlöchern
      Arbeiten mit Bohrschablonen
      Verwenden von ergonomischen Arbeitshilfen
 

3.6 Arbeiten mit Schleifmaschinen:

      Arbeiten mit Bandschleifmaschinen und Handschleifmaschinen

      Schleifen von Flächen und Kanten

 

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Lehrgangs zusätzlich zu vermittelnde
Kenntnisse und Fertigkeiten:
• Heben von Lasten mit und ohne technische Hilfe (nicht Krane und Flurförderzeuge)
• Maßnahmen der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes, des Umweltschutzes,
   der rationellen Energieverwendung und der Qualitätssicherung
   beachten und anwenden
• Arbeitsschritte unter Berücksichtigung funktionaler und fertigungstechnischer
   Gesichtspunkte festlegen
• Werkzeuge, Geräte sowie Hilfsmittel nach Verwendungszweck auswählen und
   bereitstellen
• Arbeitsgeräte und Betriebsmittel reinigen und pflegen
• Arbeitsplatz unter Berücksichtigung des Auftrages vorbereiten, Maßnahmen zur
   Vermeidung von Personen- und Sachschäden im Umfeld des Arbeitsplatzes
   treffen
• Arbeitsergebnisse kontrollieren und bewerten
  

Anmerkung:
Die Übungen an Maschinen dürfen nur unter Verwendung der geeigneten Arbeits- und
Schutzvorrichtungen sowie mit entsprechender Schutzkleidung ausgeführt werden.
Die Werkstücke und Arbeiten des Lehrganges werden von der Holz-BG in Abstimmung
mit dem Bundesverband HKH vorgegeben.

zurück




Druckversion